Aufgeben ist keine Option! – 50 Jahre Amnesty Gruppe Oberursel/Steinbach

Unsere Gruppe feiert ihr 50-jähriges Jubiläum (das zugleich mit dem 60-jährigen Jubiläum der Gesamtorganisation zusammenfällt), welches genau genommen schon letztes Jahr stattfand. Wegen der Pandemie feiern wir dieses Jahr nach.

Den Auftakt haben wir am Montag, den 16.5. gemacht. In einem Studiogespräch zu Gast bei Dirk Müller-Kästner vom Verein Kunstgriff und Michael Behrent vom Verein Windrose hat unsere Gruppe über ihre Arbeit und allgemeiner über den Kampf um die Wahrung der Menschenrechte gesprochen.

Am Interview teilgenommen haben seitens Amnesty Heide André, Gründungsmitglied der Oberurseler Amnesty Gruppe, Eva Beyer, AI-Urgestein und Rusen Cikar, heutiger Sprecher von AI in Oberursel. Das Gespräch wurde um 20.15 Uhr auf dem Kanal „Studio Orschel“ auf Youtube live gestreamt. Im Kulturcafé Windrose, Strackgasse 14 in Oberursel, konnten Gäste vor Ort teilnehmen, wozu eine Anmeldung auf der Webseite Kulturcafe-Windrose.de erforderlich war. Zum Gespräch gab es Getränke und Popcorn. Die Zahl der Teilnehmer war auf 20 begrenzt. Auf YouTube ist das Interview über den Kanal von Windrose jederzeit abrufbar.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


 

Am 14.8. folgt die Hauptfeier Rande des 3. Oberurseler Begegnungsfestes “Vielfalt mit Musik” in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Verein Kunstgriff, des Kultur- und Sportfördervereins Oberursel (KSfO) und des Internationalen Vereins „Windrose“. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Musik finden Sie auf der Internetseite des Vereins Kunstgriff sowie hier.

Hier möchten wir mit Ihnen auf das fünfzigjährige Bestehen der Oberurseler Gruppe von Amnesty International sowie auf das sechzigjährige Bestehen der Gesamtorganisation zurückblicken und die Schritte unserer Arbeit vor Ort lebendig werden lassen. Gerne wollen wir mit Ihnen ins Gespräch darüber kommen, was die Arbeit unserer Gruppe prägte und weiterhin prägen wird: die Arbeit im Bereich Asyl und Migration und der Einsatz gegen die politische Verfolgung Einzelner. Begleitet wird die Feier von einer Freiluft-Ausstellung zur Geschichte der Organisation.