Amnesty Filmabend „Nur wir drei gemeinsam“

© Nikolas Kominis – Studio Kominis

Am 23. Oktober 2018 haben wir in der bluebox portstrasse in Oberursel den Film „Nur wir drei gemeinsam“ („Nous trois où rien“) gezeigt.

Der Film erzählt vom Schicksal der eigenen Eltern Kheirons, Hibat und Fereshteh, die Ende der 1970er Jahre aus dem Iran nach Frankreich flüchten. Mit viel Mut, Entschlossenheit und Humor setzen sich Hibat seine Frau Fereshteh mit anderen Gleichgesinnten gegen Gewalt und Ungerechtigkeit in ihrem Heimatland ein. Zunächst kämpfen sie gegen Schah Mohammad Reza Pahlavi, dann gegen die Regierung unter der Führung von Ajatollah Chomeini. Als der politische Druck zu groß wird, bleibt ihnen nur die Flucht ins Ausland. Mit ihrem einjährigen Sohn Nouchi machen sich Hibat und Fereshteh auf den Weg über die Türkei nach Frankreich und landen in den sozialen Ghettos der Pariser Banlieue. Was zunächst als vorübergehende Lösung geplant ist, wird für die Familie zu einem Neuanfang.

Der französische Schauspieler und Komiker Kheiron schrieb für „Nur wir drei gemeinsam“ das Drehbuch, führte erstmalig Regie und spielte an der Seite von Frankreichs Jungstar Leïla Bekhti die Hauptrolle – seinen eigenen Vater Hibat.

Das Thema Flucht und Asyl hat uns als Amnesty-Gruppe in den letzten Jahren sehr beschäftigt. Wir betreuen selbst Einzelpersonen und Familien, die aus verschiedenen Ländern kommen und schwerwiegende Traumata erlitten haben. Wir vermitteln Sprachkurse und Rechtsbeistand, begleiten beim Gang zu den verschiedenen Ämtern und stehen beratend zur Seite.

4. Dezember 2018